Animation mit GIMP

Die Animation ist in GIMP so einfach wie schnell erklärt. Man macht einfach jedes Bild das in der Animation gezeigt werden soll in eine eigene Ebene und speichert dann als GIF ab. Dann erschient sofort ein Dialog wo GIMP fragt ob er die Ebenen vereinen und als Einzelbild oder als Animation speichern soll. Außerdem legt man fest ob die Animation einmal oder unendlich durchläuft. Die Option unten, ob kumulativ oder eine Ebene pro Frame bedeutet ob beispielsweise transparente Ebenen das darunter liegende Einzelbild im Banner oder den Hintergrund der Webseite durchscheinen lassen sollen. Noch dazu, sofern ich nicht schon in den Ebenen festgelegt habe wie lange sie in der Animation aufblitzen sollen, kann ich dafür nachträglich einen Standardwert angeben der für alle Ebenen gilt.

Den Ablauf der Animation kann man im Vorhinein auch ganz einfach beeinflussen. So gibt man die Zeit die ein Bild lang angezeigt werden soll einfach im Namen der Ebene, zum Schluss in Klammern und in Millisekunden an. Will ich also zum Beispiel das die Ebene mit dem Namen "Erstes Bild" fünf Sekunden lang angezeigt wird, brauch ich sie nur in "Erstes Bild (5000ms)" umbenennen. 5000 ms bedeutet 5000 Millisekunden, weil eine Sekunde ja 1000 Millisekunden hat. Achtung! Zwischen Zahl und ms darf kein Leerzeichen sein, sonst erkennst GIMP das nicht. Wenn ich jetzt drei Ebenen habe von denen die erste 3 Sekunden die zweite 2 und die dritte 1 Sekunde lang angezeigt werden sollen sieht das so aus:




Eine Animation läuft also wie ein Daumenkino. Man malt die Einzelbilder und spielt sie dann schnell ab. Wichtig zu wissen wäre auch noch das die unterste Ebene in der Animation das erste Bild ist und die Animation dann von unten nach oben durchläuft. Man muss übrigens nicht jede Animation als GIF abspeichern um sie sehen zu können. GIMP liefert dafür ein Werkzeug, den Animationsfilter. Geht man also auf Filter > Animation > Animation abspielen, erscheint eine Box in der die Animation abgespielt werden kann, aber auch in Einzelschritten durchlaufen. Diese Einzelbilder werden von GIMP übrigens als Frames bezeichnet. Sieht dann so aus:


Dateigröße optimieren. Wenn wir die Animation einfach so abspeichern, wird GIMP jedes Einzelbild der Animation extra abspeichern. Da sich aber oft beispielsweise der Hintergrund und andere Details nicht verändern, kann man die Dateigröße mit einem Filter optimieren indem man GIMP Strukturen die auf den Einzelbildern mehrmals vorkommen nur einmal abspeichern lässt. Dazu geht man lediglich auf Filter > Animation > Optimieren für GIF. Danach einfach wieder als GIF wie gehabt abspeichern und über die Platzersparnis staunen.

Eine weitere gute Sache: Die Ebenen bleiben erhalten, man kann das GIF Banner also jederzeit weiterbearbeiten.

Allgemeine Dinge die man über Banner im Internet wissen sollte: Die gängige Standardgröße beträgt 468 Pixel Breite und 60 Pixel Höhe. Laut Statistik haben blaue Banner die höchsten Klickraten. Das menschliche Gehirn braucht mindestens drei Sekunden (3000ms) um eine Internetadresse zu realisieren und kann pro Sekunden 25 Bilder verarbeiten. Das Fernsehen sendet ebenfalls 25 Bilder pro Sekunde, also wird ein Bild 40ms lang eingeblendet. Wenn die Animation ruckelt, sind die Zeitabstände im Verhältnis zur Bewegung in der Animation zu groß. Beachte immer das je mehr Bilder du verwendest umso größer die Datei wird. Eine Animation stellt immer die Herausforderung eine möglichst flüssige Bewegung bei so wenig Bildern wie möglich zu erreichen. Ein Banner im Internet sollte 28kb Dateigröße nicht überschreiten.

Kommentare

blackfeet
blackfeet am Samstag, 16. Oktober 2004 um 16:40

Echt cooles tut. Ich bin echt erstaunt dass endlich jemand sich mit Gimp beschäftigt. Ich arbeite auch schon eine zeitlang, seit dem ich linux habe, nur mehr mit Gimp. Villeicht kan ich mich mal überwinden und ein paar tuts schreiben.

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Dienstag, 19. Oktober 2004 um 14:40

das is auch voll die ironie, weil ich unter linux zwar gimp hatte aber alles versucht habe dort photoshop zu installieren und jetzt hab ich win XP und häng mich voll bei gimp rein (PS: ich hab nen schaden^^)