Remote Desktop verbindung unter Linux

Kategorien: Software
36 Antworten
MoRpH^
MoRpH^ am Freitag, 30. Dezember 2005 um 03:59
hi, wie der titel schon sagt hab ich nen Problem unter Linux... Ich hab hier 2 rechner Stehen. Rechner nr.1 --> Windows XP Prof Rechner nr.2 --> SuSE Linux 10.0 Jetzt möchte ich ne Remotedesktopverbindung von Windoof rechner zum Linux rechner aufbauen. Hab scho gegoogelt aber zu dem Thema nix gefunden aber ich fand Themen wo viel die rede von VNC war. Da harperts schon bei der Installation. Der haut mir da Ständig irgendwelche Konflikte rein.. -.-" Hat vill jemand nen gutes Tut oder nen Rat parat? Nunja.. dazu hab ich noch nen 2tes Prob. Ich habe auf dem Linux Rechner den HTTP Dienst Installiert. Nun will ich auch natürlich irgendwelche Dateien in dem root Verzeichniss Erstellen. Und wenn ich das Versuche sag der mir wiederrum das ich nicht die nötigen Rechte dazu hab.... -___- Hab in den Benutzereinstellungen auch schon alles mögliche an rechten vergeben und irgendwie will das alles nicht so wie ich. Wäre Dankbar für jeden tipp! THX schonma im vorraus. mfg Wizzler

Kommentare

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Freitag, 30. Dezember 2005 um 11:06

Was ein Remotedesktop is weiß ich gar nicht, aber wenn du auf Linux von außen zugreifen willst empfehl ich dir ssh.
Das scheint ein sehr spezielles Thema zu sein, da empfehl ich dir diesen Beitrag einfach ins AUSTRIAN LINUX FORUM zu kopieren oder zu warten bis blackfeet deinen Beitrag ließt :)

zum HTTP:
Ich denke du meinst, du hast den httpd-Dienst, also den Apache Server installiert. Oder gibts auf SuSE einen anderen Dienst der HTTP heißt? (ich hab Mandriva und Debian)
Wenn du meinst er sagt du hast keine Schreibrechte, nehme ich an du meinst beim erstellen einer Datei im ApacheRootVerzeichnis /var/www/html/ gibt er dir keine Rechte?

Damit das funktioniert, muss der Ordner allen Lese und Ausführungsrechte geben. Damit du als anderer Benutzer als root Dateien in dem Ordner ablegen kannst, musst auch die Rechte zum Schreiben geben. Also damit einem anderen die Dateien vom Server angezeigt werden können muss die chmod mindestens 0755 sein. Damit du in diesen Ordner Dateien speichern kannst, als anderer Benutzer muss es sogar 0777 sein, oder du machst 0775 und teilst dich, als den Benutzer mit dem du Dateien reinspeichern willst der Gruppe des Dienstes zu.

Oder meintest du mit deinem letzten Satz, dass du eben das alles schon durchprobiert hast?

MoRpH^
MoRpH^ am Freitag, 30. Dezember 2005 um 15:48

über ssh kann ich also auch den Linux rechenr von außen steuern? nunja..
würd ich gerne machen wenn ich wüsse was genau das ist.. ich google gleich ma bissl dann passt das scho.

zum HTTP-Dienst
wo kann ich den die chmod rechte vergeben?

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Freitag, 30. Dezember 2005 um 16:08

Über Gnome oder KDE: auf den Ordner rechtsklicken, auf Eigenschaften, Zugriffsrechte und häkchen bzw Kreuzchen rein bei den benötigten SAchen.

Über die Konsole:
chmod 0777 /var/www/html

MoRpH^
MoRpH^ am Freitag, 30. Dezember 2005 um 16:50

top! thx werd ich gleich ma ausprobieren ^^ wobei ich scho selber drauf komen könnte ;)

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Freitag, 30. Dezember 2005 um 18:11

Ja, aber das muss halt auch nciht immer sein :)

MoRpH^
MoRpH^ am Samstag, 31. Dezember 2005 um 05:44

Hi,
ich schonwieder...
Naja es ist jetzt halb 6 uhr morgens somit habe ich jetzt über 10 std an dem Server verbracht... erfolgslos...
Das mit dem VNC hab ich hinbekommen.
Das mit dem HTTP-Dienst so halb.
Der Apache2 Server läuft. Als ich den Eingerichtet hab dachte ich mir:
Wunderbar der rest wird ein kinderspiel.
--> Falsch gedacht.
Da ich 2 Webseiten auf dem Server haben möchte brauche ich dann auch 2 Virtuelle Hosts. Die ich dann auch richtig eingerichtet hab. Wenn ich jetzt aber auf einen der 2 Virtuellen Hosts per Firefox zugreifen will, also mir die Seite anzeigen lassen will sagt der mit: "Zugriff Verweigert Error 403"
Hab bissl gegoogelt aber bis auf ein paar andeutungen, dass die richtigen rechte vergeben werden müssen hab ich nix gefunden.
Zur hilfe noch die beiden VHosts.
Beider werden per Include in der http.conf mit eingebunden.
1 VHost:
<VirtualHost *:80>
ServerName abschluss05.dyndns.org
DocumentRoot "srv/www/htdocs/vhosts/ak05"
ServerAdmin schemek@krysciak.de
</VirtualHost>
2 VHost:
<VirtualHost *:80>
ServerName abschluss06.dyndns.org
DocumentRoot "srv/www/htdocs/vhosts/ak06"
ServerAdmin schemek@krysciak.de
</VirtualHost>
Hoffe Ihr könnt mir Helfen.
mfg Wizzler

MoRpH^
MoRpH^ am Samstag, 31. Dezember 2005 um 16:01

Kann mir keiner helfen...?

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Sonntag, 1. Januar 2006 um 09:13

Liegt sicher wieder an den Rechten,
mach mal das:
chmod -Rf 0777 /srv/www/htdocs

Aja, beim Pfad fehlt der erste Schrägstrich:

/srv/www/htdocs

MoRpH^
MoRpH^ am Sonntag, 1. Januar 2006 um 21:29

jo, thx apache läuft soweit so wie es soll...
durch google hab ich dann doch noch ein paar fehler in der vHosts verbessern müssen... aber inzwischen gehts.
Aber irgendwie komme ich wieder nicht weiter. Ich weiß nicht ich bin glaube ich nicht für linux geschaffen -.-"
Ich hoffe du kannst mir auch dabei zur hand gehen.
Folgendes
Habe versucht MySQL zu installieren da ich ja auch meine Datenbanken brauche.
Hab den anweisungen auf der MySQL homepage befolgt. soweit müsste alles richtig sein. Wobei ich auch ersteinmal komisch gucken musste also ich make und make install eingeben sollte. Mein Linux schein die befehle nicht zu kennen. Hab mir gedacht naja egal machen wir einfach mal weiter villeicht klappt es ja Trotzdem. Wenn ich jetzt sql starten will mit --> mysql start komm mir erstmal nen Fehler entgegengeschossen.
/usr/sbin/mysql: line 172: my_print_defaults: command not found
Can't execute ./bin/mysqld_safe failed
Um meine Fehler zu vervollständigen..:
Hab versucht Proftpd zu installieren. Um dies zu Installieren brauche ich gcc. Aber um wiederrum gcc installieren zu kommen brauche ich cc.
Und nach 2 Stündigem googeln habe ich beschlossen euch hier ma wieder aufn nerv zu gehn ;)
Naja Ich hoffe du verzweifelst nicht schon langsam bei mir und gibst mir noch Hilfestellung zum endspurt.

mfg

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Sonntag, 1. Januar 2006 um 21:33

Welches Linux hast du?

MoRpH^
MoRpH^ am Sonntag, 1. Januar 2006 um 21:35

SuSE Linux 10.0
mit Gnome Desk

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Sonntag, 1. Januar 2006 um 21:36

Da hast dir aber eins der blödesten ausgesucht (meiner Meinung nach)

Ich kennmich bei dem überhaupt nciht aus und kenn auch keinen ders verwendet.

Aber normalerweise hat solch eine Distro ein eigenes Paketsystem bei SuSe is es glaub ich Yast, mit dem du dir die Sachen gleich so installieren kannst, ohne sie zu kompilieren.

MoRpH^
MoRpH^ am Sonntag, 1. Januar 2006 um 21:39

hmm das wusste ich nicht. Yast gibt es dabei.. aber das ist relativ mager meiner meinung nach. Man kann nur grundlegende Elemente Installieren.
Ach Verdammt welches Linux würdest du mir raten zu benutzen?
Dann lade ich mir das runter und Versuche es mit der anderen version villeicht habe ich dann weniger Probleme.

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Sonntag, 1. Januar 2006 um 21:43

Also der Absolute Renner im Moment is Ubuntu.

Einsteigerfreundlichst is Mandriva.

Professionellst is Debian.

Suse is Scheiße :)

MoRpH^
MoRpH^ am Sonntag, 1. Januar 2006 um 21:47

oh mann ^^
so viel auswahl. Ich hatte gedacht Linux ist einfach Linux.
Ich wusste nichteinmal das es so viele verschiedene versionen gibt.
hmm mal überlegen. Mandriva und Ubuntu ist mir neu.
Über Debian (auch wenn ich nicht so genau wusste was das ist xD) hab ich viel in Foren beim goggeln gelesen. sogesehen dürfte ich bei debian viel mehr hilfe durch google erhalten.. nun ist Mandriva aber einsteigerfreundlichfreundlich....
Mensch ich hasse es die wahl zu haben.. :P

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Sonntag, 1. Januar 2006 um 22:07

Es gibt so viele LinuxDistros, dass es eine eigene Webseite gibt die einen Index von ihnen bietet: www.distrowatch.com

Ich hab Mandriva zu Hause und Debian am Server. Zu Hause brachte ich Debian nicht zum laufen, Hardwareerkennung is nciht so doll, Mandriva und Knoppix haben die beste Hardwareerkennung. Über Knoppix weiß ich aber nicht viel.

blackfeet
blackfeet am Montag, 2. Januar 2006 um 10:53

So, bei so einem Thema muss ich mich dann ja fast einmal melden, ...

Zur Distributionsfrage:

Ich kann eigentlich nur über Ubuntu, Debian und Gentoo wirklich reden. Mit Suse, Mandriva und der Gleichen habe ich nur wenig erfahrung.
Ich kann eigentlich Ubuntu für jeden Anfänger sehr empfehlen. Es hat eine relativ einfache Installation, es ist sehr schlank und hat viele grafische Administrationstools die in Debian fehlen. Es baut auf Debian auf und ist somit sehr stabil, und bietet eine rießige Auswahl an vorkompilierten Packeten. Die Hardwareerkennung ist, finde ich, ausgezeichnet.

Apache / Php / Mysql

Wenn du dann Ubuntu hast, ...

Einfach die Pakete suchen und installieren. Dazu musst du noch vorher die Internet Paketquellen aktivieren. Dazu gehst du einfach in der Paketverwaltung (Synaptic) unter dem Menüpunkt Einstellungen -> Paketquellen. Dort fügst du alle verfügbaren hinzu.
Danach kannst du einfach die Pakete php4, apache2, und mysql installieren. Eine allgemeine Anleitung zum Pakete installieren unter Ubuntu findest du hier:

wiki.ubuntuusers.de/Pakete_installieren

Wenn du noch Suse hast, ...

Es sollte ähnlich gehen, im Yast findest du warscheinlich nur so wenige Pakete, weil die Internet Paketquellen noch nicht aktiviert sind. Wo und wie man das tut weiß ich leider auch nicht. Alternativ dazu kannst du dir aber im Internet rpm Pakete suchen (Endung .rpm) und diese dann mit "Rechtsklick auf die Datei" -> Paket installieren (oder so ähnlich) installieren.
Wenn du den Server aber dann wirklich im Internet verfügbar machen willst, würde ich dir raten, dich erstmals genauer mit Linux und vor allem Sicherheit im Linux zu beschäftigen. Dann würde ich dir auch raten auf ein Debian oder Ubuntu Server, ohne Grafische Oberfläche, zurückzugreifen.

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Montag, 2. Januar 2006 um 13:35

Hehe, darauf hamma gwartet :)

MoRpH^
MoRpH^ am Montag, 2. Januar 2006 um 15:07

hm.. thx für die guten Tipps!
Hätte ich den beitrag von blackfeet doch nur vorher gelesen....
Jetzt habe ich Debian drauf.
Aber selbst das ist wie ich finde sehr viel einfacher als suse.
Das einzige relativ kleine problem jetzt ist, dass ich nicht genau weiß weche packete ich für was brauche. Ich hab mal mit apache angefangen und jedes mal sagt er mir das ich ein anderes packet dafür noch zusätzlich brauche, so kämpfe ich mich also da durch.

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Montag, 2. Januar 2006 um 15:57

Ja, Debian hat ziemlich ausgeklügelte Abhängigkeiten.

Was hastn für eine INternet-Leitung, bzw wieviel darfst denn runterladen?

Sonst geb ich dir ein paar Links von Spiegeln wo Debian liegt - oder hast die schon? Dann ladet er direkt ausm Internet herunter und installierts gleich.

mit apt kommst zurecht?

MoRpH^
MoRpH^ am Montag, 2. Januar 2006 um 16:56

jo so ein paar links dazu wärn nicht schlecht!
Ich nehme an du meinst spiegel von den einzelnen packeten oder?
oder doll ich mir komplett debian mit allem nochmal laden? Ich hab eine 6 MB/s Leitung mit FP und unbegrenzt traffic

blackfeet
blackfeet am Montag, 2. Januar 2006 um 16:59

Nein, nein, du sollst nur die /etc/apt/sources.list editieren, und dort die einzelnen mirrors eintragen.

Das kannst du machen, indem du dir welche aus dem internet suchst, oder mittels netselect-apt den schnellsten suchst. netselect-apt musst du allerdings vorher installieren.

Dann bruachst du noch ein "apt-get update" um die Packetlisten herunterzuladen.
Danach kannst du mit "apt-get install apache2" den apache2 installieren, apt lädt dann ganz von alleine alle möglichen abhängigkeiten herunter.

Wie hast du bis jeztzt versucht den apache zu installieren?

MoRpH^
MoRpH^ am Montag, 2. Januar 2006 um 17:27

ach lol.. und ich suche mich tot nach allen möglichen zusammenhängenden packeten.. naja sobald ich zeit hab werde ich es auf jedenfall ausprobieren

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Montag, 2. Januar 2006 um 19:23

Er hat kompiliert und die Pakete über Google oder so gesucht :)

Ja die sources für DE1 wären:


deb ftp://ftp.de.debian.org/debian/ stable main non-free contrib
deb-src ftp://ftp.de.debian.org/debian/ stable main non-free contrib
deb ftp://ftp.de.debian.org/debian-non-US/ stable/non-US main contrib non-free
deb-src ftp://ftp.de.debian.org/debian-non-US/ stable/non-US main contrib non-free
deb security.debian.org stable/updates main contrib non-free

Das schreib in die /etc/apt/sources.list rein, dann tu:
apt-get update
apt-get upgrade
apt-get dist-upgrade

und schon bist du am neuesten Stand.

blackfeet
blackfeet am Montag, 2. Januar 2006 um 19:40

Mit "apt-get install name" kannst du ein Paket installieren.
Mit "apt-cache search name" kannst du nach einem Paket suchen.

MoRpH^
MoRpH^ am Dienstag, 3. Januar 2006 um 05:44

Hey da bin ich wieder! :D
Meine Arbeit am Server gehen mit großen Schritten voran!
Ich habe jetzt Apache2, php4 und ProFTPd mehr oder weniger erfolgreich installiert und konfiguriert.
Mehr oder weniger, weil php mir probleme macht.
Ich mache es am besten an einem Beispiel klar:
www.abschlussklasse-06.de.gg
Wenn man nun auf diese Seite geht sieht man schlichtes, ich nenne es mal Comming soon enter screen. Das was er da anzeigt ist eine php datei! Aber er kann es nciht verarbeiten. Wenn man jetzt unten auf Login klickt sollte er 2 eingabefelder zeigen. Username, Password.
Naja das tut er wiederum nicht.
Mir fehlt noch phpmyadmin und sql.. aber dazu muss ja php ordnungsgemäß funktionieren...

Jetzt schonmal besten dank für eure Hilfe! Wäre ohne euch nicht so weit gekommen! Ihr habt was gut bei mir ;)

*Edit:
Sorry mein Fehler... php funktioniert ordnungsgemäß... Warum es jetzt auf der Seite nicht klappt weiß ich nicht.. muss ich ma schauen.

*Edit2:
Okay hat sich jetzt alles Erledigt!
phpmyadmin mit mysql funktionieren einwandfrei :D
Endlich bin ich am Ziel angekommen! Somit ist mein Server mit allen Fnktionen ausgestattes die ich haben wollte.
Recht Herzliches Dankeschön an euch nochmal :)

*Edit3:
doch noch zum schluss eine kurze Frage ^^
kann es sein das unter php4 keine $_GET $_POST und $_COOKIE Variablen mehr angenommen werden? Die funzen bei mir garnicht mehr! :(

mfg

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Dienstag, 3. Januar 2006 um 10:04

Ist die RegisterGlobals auf on macht sie aus Sachen wie $_GET['name'] direkt $name, ist sie auf OFF gehen ausschließlich die da: $_GET['name']. Dass aber die $name geht und die $_GET['name'] nicht, hab ich noch nie gehört, ist das überhaupt möglich?

MoRpH^
MoRpH^ am Sonntag, 15. Januar 2006 um 12:24

Hi community...
nun melde ich mich wieder zum wort, denn ich hab wieder paar porbleme die ich trotz google nicht lösen kann.
1. dyndns ip aktualisierung...:
Ich hänge hinter einem Router-> 2 rechner.
LAN-Server ip 192.168.0.20
nun muss ich ja meine inet-ip bei dyndns aktualisieren lassen.
Bis jetzt habe ich schon 2 tools benutzt. ez-ipupdate und ssclient.
Beide haben funktionier nur das die ihr LAN-ip bei dyndns eingetragen haben. kann natürlich nicht funzen.
2. Statische ip
Ist es in irgendeiner weiße möglich das ich vom Provider eine Statische ip bekomme? Wenne ja wie mache ich das und kostet micht sowas etwas?

thx schonma im vorraus!

mfg

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Sonntag, 15. Januar 2006 um 15:02

Ja, wenn dein Provider dir von sich aus keine statische IP gibt, dann will er damit kosten sparen. Willst du also eine statische, wirst du mit Sicherheit einiges draufzahlen müssen.

Da du eine dynamsiche IP hast will dein Provider auch vermutlich nciht, das du deinen Client-PC in seinem Netzwerk als Server einrichtest.

Meine Frage: Warum tust du das überhaupt? Dir ist doch klar, dass dein PC ununterbrochen laufen muss, damit was auch immer du servern willst im Internet auch immer erreichbar ist.

MoRpH^
MoRpH^ am Sonntag, 15. Januar 2006 um 19:11

Natürlich ist mir das schon klar, dass mein rechner ununterbrochen laufen muss.
Aber ich bin vom typ her ein mensch der alles ausprobieren muss und quasi immer vorm rechner sitzt nicht das ich kein rL habe! Ich möchte nicht abhängig sein von irgendwelche server anbietern. Und abgesehen davon bin ich in dem sinne lernsüchtig. Ich möchte es selber schaffen einen server aufzusetzen. Und ich habe einfach spaß daran ihn zu Administrieren und zu Warten. Es haben mich schon viele gefragt wieso ich das eigentlich mache. Eine klare antwort darauf kann ich aber keinem geben, ich mache es halt eben.

Nun hast du mir aber leider meine frage zu der ip aktualisierung beantwortet.
wäre die dankbar wenn du das nachhölen würdest ;)

bis dahin
Wizzler

blackfeet
blackfeet am Montag, 16. Januar 2006 um 16:00

Mh, .. ez-ipupdate kann man angeben welche Adresse er schicken soll ('-a' Parameter). Nur wie kann dein PC die externe ip vom Router erfahren? Darauf habe ich momentan auch keine Lösung. Entweder ich denke zu kompliziert oder das ist nicht ganz so simpel.

Praktisch gesehen sollte ez-ipupdate am Router laufen.

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Montag, 16. Januar 2006 um 17:33

Hinter einem Router geht das meines wissens nicht, außer der Router an sich ist ein Server. Also mein PC hier ist als Router eingerichtet und den kann man über seine IP ansteuern. Hast du aber son kleines flaches Kästchen als Router, hält dieser die IP und dieser wird auch angesteuert. Wenn der Router != Server ist, ist das nach meinem Verständnis nicht möglich, es sei denn, man kann den Router irgendwo so konfigurieren, dass er eine Maschine im Netzwerk unter sich als Server ansieht, sprich dem seine Portanfragen zuschickt.

Ob das geht, darüber bin ich ratlos.

MoRpH^
MoRpH^ am Montag, 16. Januar 2006 um 21:52

hmm.. schade.. unter windows hatte ich früher ein kleines program namens DynSite.. hat auch nach jedem 24std kick die ip bei dyndns.org aktualisiert.
Das hat wunderbar hingehauen. Naja muss ich ma weiter googeln..

mfg

blackfeet
blackfeet am Dienstag, 17. Januar 2006 um 12:09

@EaStErDoM

Ich glaube er hat nicht das Problem mit Port - Forwarding. Den meisten Routern kann man im Web Interface einstellen dass sie einen gewissen Port oder eine Port Range an einen bestimmten Rechner weiterleiten. Die Problematik ist nur, dass der Pc die anfrage an dyndns schicken muss, und der nicht weiß welche globale IP der Router hat. Dies sollte man aber irgendwie herausfinden können. Leider ist mir wie bereits gesagt keine methode geläufig die in die Praxis umsetzbar wäre.

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Dienstag, 17. Januar 2006 um 17:42

Ja ich kann auch nicht weiter helfen da wie man merkt ich in diesem Gebiet sehr dünn wissend bin.

blackfeet
blackfeet am Dienstag, 17. Januar 2006 um 18:29

So, nach ein bisschen umschauen hab ich eine Lösung gefunden. So wirklich schön ist sie nicht, aber sie wird funktionieren.
Kleines script:

#!/bin/bash
wget whatismyip.org -O ip &> /dev/null
ez-ipupdate -a `cat ip` -S dyndns -u deinuser:deinpasswort -h deinedomain.dyndns.org -i eth0


Mit dem ersten Befehl (wget) wird die Seite whatismyip.org heruntergeladen. Diese gibt dir deine IP zurück. Die ip wird in der Datei ip gespeichert. Danach wird ez-ipupdate aufgerufen. Der Parameter -a gibt die ip an, die gesendet werden soll. cat ip liest die ip aus der Datei. Die Rückstriche (Anführungsstriche neben ß) benötigst du damit der Befehl auch ausgeführt wird und nicht 'cat ip' als ip geschickt wird. Die restlichen Parameter musst du natürlich anpassen.

Das Ganze speicherst du dann in eine Datei und machst sie ausführbar (chmod u+x filename). Dann schreibst du am besten einen cron job der regelmäßig das script aufruft. Dabei musst du dir bewusst sein, dass wenn deine ip gewechselt wurde und das script nicht ausgeführt wurde, dein Server momentan nicht erreichbar ist. Deshalb würde ich relativ kleine Zeitabstände vorschlagen. Ein solcher Eintrag in /etc/crontab könnte dann Beispielsweise so aussehen:

* * * * * root /usr/bin/sendip

Dein Script müsste dann in /usr/bin/ liegen und sendip heißen.