Wind00f Vista

Kategorien: Software
22 Antworten
localx
localx am Sonntag, 21. August 2005 um 00:44
Was meint Ihr, was Vista euch bietet? Man hat gesagt, das Wind00f XP gut und Sicher ist, aber wie man festgestellt hat, stimmt es nicht. Bei der Vista, hat man jetzt das gleiche gesagt, und die denken dasn man Gebrannte Software nicht mehr abspielen kann?! Was sagt Ihr dazu?

Kommentare

azz
azz am Sonntag, 21. August 2005 um 13:16

ich hab mich da zwar noch nicht genauer erkundigt aber ich bin sicher das man auf irgendeine art und weise immer seine gebrannte software lesen kann.

localx
localx am Sonntag, 21. August 2005 um 21:43

eben, bei microd00f gibts immer eine sicherheitslücke :)...

für das sind die hacker da ;)

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Montag, 22. August 2005 um 10:03

Ich glaub nicht das Windows Vista diesen brennschutz sehr intensiv beachtet, denn mal ehrlich wer würde sich das raufspielen lassen wenn gebrannte CDs nicht gehen?

Nach dem plötzlichen Knick in den Zuwachsraten der Linux-Distros würd ich aber schon schätzen, dass die jungen Leute verunsichert sind und deswegen den Umstieg auf Linux nun eher in Kauf nehmen, obwohl viele der Spiele darauf nicht laufen.

localx
localx am Sonntag, 28. August 2005 um 11:13

Original von EaStErDoM:
Ich glaub nicht das Windows Vista diesen brennschutz sehr intensiv beachtet, denn mal ehrlich wer würde sich das raufspielen lassen wenn gebrannte CDs nicht gehen?

Nach dem plötzlichen Knick in den Zuwachsraten der Linux-Distros würd ich aber schon schätzen, dass die jungen Leute verunsichert sind und deswegen den Umstieg auf Linux nun eher in Kauf nehmen, obwohl viele der Spiele darauf nicht laufen.

es giebt einen crack, das du bei linux benutzen kannst, um alle games spielen zu können, auch die software drauf spielen kannst!

unkie
unkie am Sonntag, 28. August 2005 um 14:13

Crack? Junge:
[b]Orginal vonDiete Nuhr:[/b]
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten

Das was du meinst ist wahrscheinlich WinE! Da ist kein Crack sondern ein [b]Win[/b]dows-[b]E[/b]mulator. Das heißt es tut so als wäre es Windows.

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Sonntag, 28. August 2005 um 15:24

Und es funktioniert nur bei einfachen Windows Programmen. Große wie Photoshop oder Frontpage verursachen nur eine ewig lange Liste von Fehlern unf Wine kackt ab, mit der Meldung du aollst die Entwickler kontaktieren.

blackfeet
blackfeet am Donnerstag, 1. September 2005 um 10:34

Cedega ist da schon ein bisschen besser ;) Mit dem laufen wirklich viele neue Games und Programme, wenn du Photoshop brauchts, der ist im Crossover Office unterstützt.

Nur sind cedega und crossover office nicht gratis :(

localx
localx am Samstag, 3. September 2005 um 16:31

Original von CoP:
Crack? Junge:
[quote][b]Orginal vonDiete Nuhr:[/b]
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten

Das was du meinst ist wahrscheinlich WinE! Da ist kein Crack sondern ein [b]Win[/b]dows-[b]E[/b]mulator. Das heißt es tut so als wäre es Windows.[/quote]

wusste ich doch nicht :p... mir wurde gesagt es sei ein crack!

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Samstag, 3. September 2005 um 18:13

Das würde generell nicht als Crack durchgehen. Ein Crack ist nicht mal eine eigene Software sonern eine Manipulation an einer Software.

Wine jedoch ist eine sehr komplexes Programm.

unkie
unkie am Samstag, 3. September 2005 um 18:52

Leider sehr komplex, deswegen schlägt es auch sehr auf die systemleistung!

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Sonntag, 4. September 2005 um 19:24

CoP hat Linux?

localx
localx am Sonntag, 4. September 2005 um 22:22

und ist FreeBSD besser oder Mac OS X?

weil ich kauf mir lieber ein anderes betriebssystem als Windoof Packet!

blackfeet
blackfeet am Montag, 5. September 2005 um 10:39

Wenn du keine Ahnung von unix/linux hast dann nimm wohl lieber mac os.
FreeBSD musst du aber nicht kaufen und mac läuft (bis jetzt) auf keinem x86 Computer. Da brauchst du wohl auch den passenden Apple dazu.
Aber dir bleibt ja dann noch immer ein gutes Linux wo auch sehr einsteigerfreundliche Varianten zu finden sind.

unkie
unkie am Montag, 5. September 2005 um 16:08

Original von blackfeet:
Wenn du keine Ahnung von unix/linux hast dann nimm wohl lieber mac os.
FreeBSD musst du aber nicht kaufen und mac läuft (bis jetzt) auf keinem x86 Computer. Da brauchst du wohl auch den passenden Apple dazu.
Aber dir bleibt ja dann noch immer ein gutes Linux wo auch sehr einsteigerfreundliche Varianten zu finden sind.


Wenn du doch an Win so gewöht hast, nimm dir SuSE! Ist komerz, gebuggt und kA ich mag es nicht! (k)unbntu, fedoraCore usw. sind geil

und ja Easter habe ein Linux! Sonst lohnt sich ja auch ein Linux-VServer nichts, wenn ich nicht üben kann!

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Montag, 5. September 2005 um 16:23

Ich hab Mandriva Linux 10.2 Limited Edition jetzt bei zwei Kindergärtnerinnen installiert, die beide eher mäßige Taelente in Sachen Computer waren und muss sagen, dass ich positiv überrascht war. Scheinbar ist Gnome generell sehr komfortabel für Einsteiger und "einfach und logisch" wie die Beiden mir versicherten.

Also für den Einstieg rate ich dir Mandriva zu nehmen, vor allem weil es eine der, wenn nicht DIE beste Hardwareerkennung und Hardwareinstallations-Automatik von Linux hat. Außerdem ist das Kontrollzentrum sehr simpel und dahingehend gut durchdacht. Ich habe in Mandirva niemals die Hilfe eines Forums gebraucht, es ist alles offensichtlich und leicht auffindbar.

Allerdings musst du dir dabei über eines im Klaren sein: Die wenigsten Windows-Programme sind auf Linux brauchbar. So gut wie kein Win-Computerspiel läuft darauf. Auch wenn die Leute dann immer mit Wine daher kommen, welches ein LinuxProgramm ist, das einem Windows Programm vorgaukelt auf Windows zu sein. Ich sage dir ganz ehrlich bisher lief damit bei mir noch kein einziges Win Programm, nur Pharao wollt ich einmal spielen, da hat die Installation sechs Stunden gedauert und dann gings doch nicht. Linux ist nicht Windows, es ist in vielen Bereichen weniger gut als Windows, weil ihm einfach die Lobby der Konzerne fehlt, die hinter Windows stehen und dafür gleich selbst die Treiber bereitstellen. In den Bereichen jedoch, wo solch eine Lobby durch die Linux-Community ersetzt werden konnte, hat Linux Windows schon lange abgehängt und vergrößert den Abstand mit jeder Sekunde.

unkie
unkie am Montag, 5. September 2005 um 17:32

das schöne ist, UT2004 läuft auf Linux und das ist das einzige Game, was ich "wirklich" spiele!

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Montag, 5. September 2005 um 21:11

Ich habe in letzter Zeit an deinen Beiträgen schon irgendwie das Gefühl, aber ich frag Mal: Hast du Linux CoP?

unkie
unkie am Montag, 5. September 2005 um 21:15

Original von CoP:
[quote]Original von blackfeet:
Wenn du keine Ahnung von unix/linux hast dann nimm wohl lieber mac os.
FreeBSD musst du aber nicht kaufen und mac läuft (bis jetzt) auf keinem x86 Computer. Da brauchst du wohl auch den passenden Apple dazu.
Aber dir bleibt ja dann noch immer ein gutes Linux wo auch sehr einsteigerfreundliche Varianten zu finden sind.


Wenn du doch an Win so gewöht hast, nimm dir SuSE! Ist komerz, gebuggt und kA ich mag es nicht! (k)unbntu, fedoraCore usw. sind geil

und ja Easter habe ein Linux! Sonst lohnt sich ja auch ein Linux-VServer nichts, wenn ich nicht üben kann![/quote]

ein linux = ein system auf dem ich mit Linux rummteste ^^ bin noch nicht so gut, aber das kommt noch *G* ;)

localx
localx am Dienstag, 6. September 2005 um 20:07

ich hab einen mac os x apple, steht auf dem dachboden, aber ich weis nicht ob der gut läuft! darum fragte ich mich :)

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Dienstag, 6. September 2005 um 21:17

Glaub nicht das Linux aufm Apple läuft, is ja ziemlich exotische Hardware.

Chefkoch
Chefkoch am Mittwoch, 7. September 2005 um 19:21

Doch, Linux gibt es auch auf dem Mac, der als Architektur jedoch nicht x86 oder die dazu kompatible amd64-Architektur verwendet, sondern PowerPC. Dementsprechend musst du natürlich ein solches Linux verwenden, das es allerdings nicht bei allen Distributionen gibt. Auf jeden Fall auch für PowerPC gibt es z. B. Debian oder Ubuntu.
Ansonsten werden sämtliche Macs die ab Mitte nächsten Jahres rauskommen Intel prozessoren benutzen. Seit Juni wird also das komplette Betriebssystem für x86 Architektur geschrieben.

blackfeet
blackfeet am Mittwoch, 7. September 2005 um 20:56

Sicher läuft Linux auf den Apples.
Ubuntu für PPC. Alle Komponenten des Mac Minis zum beispiel funktionieren damit. Aber ich bin zuversichtlich das da mehr geht.